Gronau/Osnabrück, 28.10.19 – Das „Winkelhaus“ in Osnabrück, eine bereits im Bau befindliche Projektentwicklung von HOFF und Partner, wurde im Oktober 2019 an die Volksbank Osnabrück eG verkauft, die ihren Hauptsitz dorthin verlagern wird.

Ab Mitte 2020 wird die Bank die Betreuung der Firmenkunden und die Arbeitsplätze der Verwaltung und Sachbearbeitung am neuen Standort zentralisieren. Vorausgegangen war die Entscheidung für einen Standortwechsel, der angesichts der Veränderungen im Bankgeschäft und der Anforderungen an moderne Arbeitsplätze und Büroorganisation notwendig geworden war.

Ein Meilenstein für diesen Weg wurde am 23.10.19 mit der notariellen Beurkundung des Kaufvertrages für das prägnante Bürogebäude an der Netter Heide gelegt.

„Mit dem bereits im Bau befindlichen „Winkelhaus“ haben wir ein Objekt gefunden, das unsere internen Anforderungen ideal erfüllt, gut erreichbar ist und in einem hochmodernen Gewerbepark für Dienstleistungen liegt“, ist der Vorstand überzeugt. Es sei eine glückliche Fügung, dass die bisher genutzten Räumlichkeiten in der Johannisstraße, die seit Jahrzehnten als Hauptsitz dienen, anschließend vom benachbarten Marienhospital übernommen werden.

Flexibilität ist das Gebot (nicht nur) der Stunde

Im detaillierten Austausch der Fachplaner von HOFF und Partner und der Volksbank wurden die veränderten Anforderungen an die Innenarchitektur aufgenommen und in die Pläne eingearbeitet. Die Fertigstellung ist trotz der Herausforderung von Anpassungen im laufenden Bauprozess im Sommer 2020 geplant.

Ingo Hoff, geschäftsführender Gesellschafter von HOFF und Partner, ist überzeugt, dass die Volksbank Osnabrück eG mit dem Winkelhaus für viele Jahre bestens aufgestellt ist: „Das Gebäude bietet eine größtmögliche Flexibilität in der Raumaufteilung, nicht nur bei der Erstgestaltung, sondern auch für Anpassungen im Laufe der Nutzungszeit. Das zeichnet dieses Objekt von Anfang an aus und ist ein Bestandteil im Fokus der Nachhaltigkeit. Denn es geht uns immer darum, eine attraktive und über die gesamte Nutzungsdauer wirtschaftliche Immobilie zu entwickeln.“

Prägnante Architektur

Der fertiggestellte Rohbau macht es bereits deutlich: Das „Winkelhaus“ mit seiner dynamischen Ausstrahlung setzt einen architektonischen und städtebaulichen wertvollen Akzent. Der vielfältige Einsatz von Rundungen als Gestaltungsmerkmal verleiht dem Gebäude zugleich die durchgehende Harmonie. Es fügt sich damit entlang der Römereschstraße bestens in die Reihe prägnanter Architektur ein. Der Entwurf stammt – wie beim Hasehaus am Neumarkt in der Stadtmitte Osnabrücks – aus der Zusammenarbeit zwischen dem niederländischen Architekturbüro MAS architectuur und dem Projektentwickler HOFF und Partner aus Gronau, der auch die Generalplanung und schlüsselfertige Erstellung verantwortet.